Anzeige

Anzeige

Spitzkohlwickel all’ Arrabbiata

Pfiffige Füllung
Leicht - 3 Portionen
Gesamtzeit: 45 Minuten + 35 Minuten Backzeit
pro Portion: 345 kcal; 15 g E, 14 g F, 43 g KH

Spitzkohlwickel:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 4 Scheiben Vollkorntoastbrot
  • 1 Ei (Größe M)
  • 50 g geriebener Pecorino-Käse
  • Muskat
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Spitzkohlblätter à 50 g (ohne Strunk)
  • 500 ml Gemüsebrühe

Soße all’Arrabbiata:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Dosen gehackte Tomaten (à 400 g)
  • 1 EL gehackter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  1. Süßkartoffel schälen, grob würfeln und in Salzwasser 20 Minuten gar kochen. Anschließend fein pürieren.
  2. Toastbrot fein zerkrümeln, mit Ei, Pecorino und Süßkartoffel vermischen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und eine Schüssel mit Eiswasser bereitstellen. Spitzkohl für eine Minute blanchieren, in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen.
  4. Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und in eine Auflaufform die Gemüsebrühe gießen.
  5. Spitzkohl mit je einem gehäuften EL Füllung belegen. Den unteren Teil über die Füllung legen, beide Seiten einschlagen und fest aufrollen. Wickel in die Auflaufform legen und für 25–35 Minuten schmoren. Zwischendurch mit der Gemüsebrühe aus der Form übergießen.
  6. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch glasig andünsten. Tomaten, Thymian und 100 ml Gemüsebrühe aus der Form hinzugeben. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Soße auf einem Teller anrichten und mit den Spitzkohlwickeln servieren.

Schrot&Korn

So grün ist der Januar
Schrot&Korn 01/2018
© Text Miriam Drescher   Fotos, Rezepte, Styling Sabrina Sue Daniels Assistenz Tina Trenker
Zubereitungszeit: 25 Minuten + 70 Minuten Geh- und Backzeit
Portionen: 3 Portionen
Kalorien: pro Portion: 345 kcal
Erschienen in Ausgabe 01/2018
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Die Wickel sind sehr lecker. Ich habe das Rezept genutzt, um hart gewordene Brötchen zu entsorgen. Anstatt Pecorino habe ich Parmesan und Ziegenweichkäse benutzt. Das Ergebnis war sehr lecker, aber der Parmesan ging unter, aber der Ziegenweichkäse hat richtig gut gepasst. Ich kann mir das Rezept auch sehr gut mit Tilsiter, Gorgonzola oder Roquefort vorstellen - auf jeden Fall was mit richtig Aroma.

Stocker Jean

Statt Süßkartoffel und Brot habe ich ca. 100 gr. Hirse gekocht und quellen gelassen, 2 große Karotten fein gerieben und in 1 Tlf Rapsöl kurz gedünstet, dann mit der Hirse, Käse, Gewürze und Ei gemischt. Weiterhin wie beschrieben.