Anzeige

Anzeige

Sarahs ,Scheiterhaufen’

gut vorzubereiten

Für 4 Portionen

Zubereitungszeit: 40 Minuten + Backzeit 45 Minuten Pro Portion (bei 4 Portionen): 820 kcal; 33 g F, 21 g E, 108 g KH

  • 6–8 Semmeln vom Vortag
  • ¾ l frische Vollmilch
  • Salz
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • 2 TL Vanillezucker
  • 80 g Rohrzucker
  • 3 Eier
  • 1 kg Äpfel (zum Beispiel Elstar und Topaz)
  • Saft einer ½ Zitrone
  • 4 EL Butter
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Mandelstifte
  1. Die Semmeln in feine Scheiben schneiden. Milch mit Salz, Zitronenschale, Vanillezucker, Zucker und Eiern verquirlen und über die Semmelscheiben gießen. Zugedeckt durchziehen lassen, bis das Obst vorbereitet ist.
  2. Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. In dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Eine Auflaufform gut mit einem Teil der Butter ausstreichen. Etwa ein Drittel der Masse in die Form füllen. Die Hälfte der Äpfel draufgeben, mit der Hälfte der Rosinen und der Mandelstifte bestreuen. Das zweite Drittel der Masse einschichten, die restlichen Äpfel, Rosinen und Mandelstifte darauf geben. Mit der restlichen Masse bedecken.
  4. Eventuell zurückgebliebene Eiermilch darüber gießen. Den Auflauf mit Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene etwa 40 bis 45 Minuten backen.

Tipp: Dazu reichen Sie am besten etwas Vanillesoße oder Vanilleeis.

Schrot&Korn 03/2014

Kochen mit Sarah Wiener (S&K 03/2014)

Text Sabine Kumm Fotos Ulrich Hoppe Foodstyling Pia Westermann Styling Michaela Pfeiffer

Zubereitungszeit: 40 Minuten + Backzeit 45 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: Pro Portion: 820 kcal
Erschienen in Ausgabe 03/2014
Rubrik: Rezepte

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Heilpraktiker_Jurisch
Der Name ist sehr treffend, wenn man die zutaten sich ansieht.Nicht nur das sie den Cholesterinspiegel in die Höhe treiben, somit einer Arteriosklerose Vorschub leisten… nein, auch für die Tiere, welche die Zutaten gaben muss es sich täglich wie ein Scheiterhaufen anfühlen… Sorry aber das Gleiche kann man mit tierleidfreien zutaten mindestens genau so gut herstellen und ohne die schädliche Wirkung von zu viel Fetten