Anzeige

Anzeige

Rotkohl mit Süßkartoffelrösti

Hauptgang: klassisch und originell
Mittel - 4 Portionen
Zubereitungszeit: 60 Minuten plus ca. 2 Stunden Kochzeit
Pro Portion: 710 kcal; 17 g E, 31 g F, 96 g KH

Für den Rotkohl:

  • 1 Zwiebel
  • 1 kg Rotkohl
  • 3 EL Butter
  • 100 ml Rotweinessig
  • 300 ml Holunderbeersaft
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 10 Pimentkörner
  • 5 Gewürznelken
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 großer säuerlicher Apfel
  • 200 g Wild-Preiselbeeren (Glas)
  • 2–3 TL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer

Außerdem:

  • 2 EL Haselnüsse

Für die Rösti:

  • 600 g Süßkartoffeln
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Ei (M)
  • 60 g geriebener Bergkäse
  • 2 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • 3–4 TL Currypulver
  • 2–3 EL Bratöl
  1. Für den Rotkohl Zwiebel schälen und fein würfeln. Vom Rotkohl die äußeren Blätter entfernen, Strunk entfernen und Kohl in feine Streifen schneiden. Zwiebelwürfel in Butter andünsten, Rotkohl hinzufügen und unter Rühren ca. 5 Minuten andünsten. Mit Essig ablöschen, Saft, Lorbeer, Sternanis und Zimt dazu geben. So viel Wasser angießen, dass der Rotkohl bedeckt ist, aufkochen. Übrige Gewürze fein mörsern und dazugeben.
  2. Bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf 90 Minuten schmoren lassen, dabei ab und zu umrühren und evtl. etwas Wasser nachgießen. Apfel schälen, vierteln, entkernen und die Viertel in Scheibchen schneiden. Apfel und Preiselbeeren zum Rotkohl geben und weitere 20–30 Minuten offen kräftig kochen lassen, sodass möglichst viel Kochflüssigkeit verdampft. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und den Rotkohl damit binden. Rotkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.
  4. Für die Rösti Süßkartoffeln schälen und grob raspeln. Petersilie fein hacken. Süßkartoffel, Petersilie, Ei, Käse und Mehl verrühren und mit Salz, Pfeffer und Curry würzen.
  5. In einer weiten Pfanne etwas Öl erhitzen und nacheinander beidseitig kleine knusprige Rösti backen.
  6. Zum Servieren Rotkohl erhitzen, mit Rösti anrichten und mit den Haselnüssen bestreuen.

Schrot&Korn

Weihnachten genießen
Schrot&Korn 12/2017
© Text Miriam Drescher Fotos Maria Grossmann, Monika Schürle Rezepte und Foodstyling Susanne Walter
Zubereitungszeit: 60 Minuten plus ca. 2 Stunden Kochzeit
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: Pro Stück: 710 kcal
Erschienen in Ausgabe 12/2017
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Ich muss gestehen, ganz überzeugt hat mich die Kombination auch nicht. Ich habe den Rotkohl deshalb zu einem klassischen Wildgulasch gemacht und die Rösti extra. Trocken war da aber gar nichts, der Rotkohl hat sehr gut geschmeckt und die Rösti waren total klasse und haben auch meine Gäste begeistert. Ausprobiert werden die Schrot-und-Korn-Rezepte aber auf jeden Fall, denn meine Erfahrung ist, dass in der Regel auch die schmecken, die sich erst einmal ungewohnt anhören. Ganz selten, dass ich mal von einem enttäuscht bin.

Ilona Schneider

Ich fand das Gericht sehr lecker und ganz fein! Bisher sind alle Rezepte, die ich aus Schrot & Korn nachgekocht habe, super gut gelungen!

Übersicht

Wer denkt sich so ein Gerichte aus?
Okay, der Rotkohl ist eine Variante unter Varianten, aber zusammen mit den Rösti hätte ich das Gericht am liebsten als Abschreckung in die Kommentarspalte geklebt.
Geschmacklich ist die säuerliche Süße des Rotkohls unvereinbar mit der erdigen süßen der Süßkartoffeln. Und das Ganze ist trocken wie Heu, wer mit diesem Gericht Weihnachten gefeiert hat, ist zu bedauern, da läßt sich getost sagen, die Rezepte der Zeitung Schrot&Korn sind eher Schrott&Korn.