Anzeige

Anzeige

Pilz-Nussbraten

Edle Fleischalternative - mittelschwer - 4 Portionen
Gesamtzeit: 80 Min.
Pro Portion 1015 kcal, F: 86 g, E: 31 g, KH: 26 g

  • 75 g grob gehackter Nuss-Mix
  • 40 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 2 große Zwiebeln
  • 110 g Margarine
  • 1 EL Weizenvollkornmehl
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1/8 l Gemüsebrühe
  • 200 g fein gemahlener Nuss-Mix
  • 100 g Vollkorn-Semmelbrösel (plus Brösel zum Panieren)
  • 3 EL Zitronensaft
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei
  • 6 EL Bratöl
  • 1 Schalotte
  • 200 g Sahne
  • 1 Lorbeerblatt
  • 300 g aromatische Speisepilze (z.B. Pfifferlinge, Kräutersaitlinge, Shiitake-Pilze)
  • 1 Stange Lauch
  1. Gehackte Nüsse anrösten, abkühlen lassen. Tomaten in feine Streifen schneiden. Zwiebeln würfeln und in 50 g Margarine glasig dünsten, Mehl und Thymian einstreuen, anschwitzen und 1/8 l Gemüsebrühe unter Rühren zugießen, kurz köcheln lassen.
  2. Gesamte Nüsse, Semmelbrösel, Tomatenstreifen, 1 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer unterrühren. Das Ei einrühren, kurz quellen lassen.
  3. Masse zu einem länglichen Braten formen, in Semmelbröseln wenden. 6 EL Öl in einem Bräter erhitzen, Nussbraten hineinlegen und mit dem Öl beträufeln. Bei 180-200 °C 35–40 Minuten backen.
  4. Schalotte schälen, fein würfeln und in 1 EL Margarine glasig dünsten. Mit Sahne, Lorbeer, etwas Salz, Pfeffer und dem Rest Zitronensaft einkochen lassen.
  5. Pilze putzen und nach Bedarf kleiner schneiden. Lauch in Ringe schneiden. Restliche Margarine in einer Pfanne erhitzen, Pilze und Lauch darin unter Wenden bei starker Hitze braten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Lorbeer aus der Sahne-Mischung entfernen, Soßen-Reduktion nochmals abschmecken. Nussbraten aufschneiden, mit der Pilz-Mischung und S0ße anrichten. Dazu passen zum Beispiel Spätzle.

Schrot&Korn

Der Duft der Weihnacht
Schrot&Korn 12/2015

© Text Sabine Kumm Fotos Maria Grossmann, Monika Schürle Food Roland Geiselmann

Zubereitungszeit: Gesamtzeit: 80 Min.
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: Pro Portion 1015 kcal
Erschienen in Ausgabe 12/2015
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Ich habe den Braten mit etwa 60 Prozent Paranüssen und 40 Prozent Walnüssen gemacht und fand ihn extrem lecker. Aber beim Schneiden zerfallen ist er mir auch. Vielleicht kann ein zweites Ei helfen. Auf jeden Fall würde ich empfehlen, das zuerst zu testen, bevor man ihn Gästen vorsetzt. Und eine Beilage wie Spätzle finde ich überflüssig, er macht satt genug.

Ruth

Das ist ein super tolles Rezept, es hat hervorragend, v.a. in Kombination mit der Soße geschmeckt. Rest sehr gut im Kühlschrank haltbar und köstlich nach dem sanften Anbraten in der Pfanne.
Großes Lob, hat auch "meinen Fleischessern" gut geschmeckt.

Ulla

Der Nussbraten ist sehr lecker, aber leider beim Schneiden zerfallen.Wie kann ich das besser machen?

Anna

Der Braten ist richtig lecker!
Vor dem Anschneiden am besten noch kurz ruhen lassen, da er sonst leicht zerfällt.