Anzeige

Anzeige

Gefüllte Eihälften

Snack im Kräuternest – glutenfrei
Leicht – Für 12 Stück
ca. 30 Min. + ca. 1 Stunde Marinierzeit
Pro Stück: 130 kcal, F: 10 g, E: 5 g, KH: 5 g

  • 6 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g frischer Ingwer
  • 80 ml Apfelessig
  • 500 ml Rote Betesaft
  • Salz
  • 40 g Haselnüsse
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Hand voll Wildkräuter
  • 2 EL mittelscharfer Senf (glutenfrei)
  • 2 EL Mayonnaise (glutenfrei)
  • 1 EL Joghurt
  • Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  1. Eier in ca. 10 Minuten hart kochen. In kaltem Wasser auskühlen lassen. Inzwischen die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch und Ingwer fein hacken. Mit Essig, Rote Betesaft und 150 ml Wasser und 25 g Salz aufkochen. 2 Minuten köcheln lassen. Eier pellen und in den Sud geben. 1 Stunde ziehen lassen.
  2. Inzwischen die Haselnüsse hacken. In einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. 4 EL für die Garnitur zur Seite legen. Wildkräuter kalt abspülen und trocken schütteln.
  3. Die Eier aus dem Sud nehmen. Längs halbieren. Das Eigelb herauslösen. Mit Nüssen, Frühlingszwiebeln, Senf, Mayonnaise und Joghurt verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Creme in die Eier füllen. Mit restlichen Frühlingszwiebeln bestreuen. Wildkräuter auf kleinen Tellern anrichten. Nach Belieben mit etwas Öl beträufeln. Eier darauf setzen.

Schrot&Korn

Fröhlicher Osterbrunch
Schrot&Korn 03/2016
© Text Sabine Kumm Fotos Thorsten Suedfels Rezepte/Styling Pia Westermann
Zubereitungszeit: ca. 30 Min. + ca. 1 Stunde Marinierzeit
Portionen: Für 12 Stück
Kalorien: Pro Stück: 130 kcal
Erschienen in Ausgabe 03/2016
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Das Färben hat prima funktioniert, obwohl ich keinen Rote-Bete-Saft genommen habe, sondern im (nicht Hochleistungs-) Mixer geschredderte Rote Bete. Bei der Füllung würde ich raten, mit dem Senf etwas vorsichtig zu sein. Mit den hier angegebenen Mengen ist der Senf für meinen Geschmack gegenüber den wundervollen gerösteten Nüssen etwas zu dominant.

Julie

Dieses Essen ist der Hammer - alle Gäste staunen "ahhh" und "ohhh" - und dabei so einfach zu bereiten, super gesund und lecker!!! Danke dafür ;-)))

Hallo und guten Morgen.

Das ist eine wundervolle Idee. Das Rezept ließt sich sehr köstlich und ich werde es dieses Wochenende ausprobieren. Und wenn man sich dann noch bewusst wird, welchen gesundheitlichen Nutzen die einzelnen Nahrungsbestandteile haben - entzündungshemmend und schmerzlindernd, dann ist das wirklich ein tolles Rezept. Danke dafür.

Beste Grüße, Torsten Fleischer