Anzeige

Anzeige

Frühlingsbowl mit Gurkenröllchen

© REZEPTE, FOTOS Nadine Horn, Jörg Mayer Mitentwicklung: Hans Tischer TEXT Andrea Giese-Seip
© REZEPTE, FOTOS Nadine Horn, Jörg Mayer Mitentwicklung: Hans Tischer TEXT Andrea Giese-Seip

Voll im Trend
Leicht - 4 Portionen
Zubereitungszeit: 40 Minuten
pro Portion: 1170 kcal; 43 g E, 56 g F, 109 g KH

Für die Bowl:

  • 400 g bunter Quinoa
  • 400 g grüne Erbsen, tiefgekühlt
  • 2 Avocados
  • 200 g Feldsalat
  • 400 g schwarze Bohnen, gekocht
  • 4 EL Hanfsamen, geschält

Für die Gurkenröllchen:

  • 1 Salatgurke
  • 2 große Karotten
  • 200 g Frischkäse

Für das Tahin-Dressing:

  • 4 EL Tahin
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 EL Apfelessig
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  1. Quinoa gut abspülen und in der dreifachen Menge Wasser ohne Deckel aufkochen. Hitze auf niedrige Stufe schalten und mit offenem Deckel 15 Minuten garen. Erbsen 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, anschließend abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Für die Frischkäseröllchen Gurke und Karotten mit einem Sparschäler in breite Streifen hobeln. Dabei das Kerngehäuse der Gurke aussparen. Jeweils einen Gurken- und Karottenstreifen übereinanderlegen, mit Frischkäse bestreichen und aufrollen.
  3. Für das Dressing alle Zutaten miteinander verrühren.
  4. Avocados schälen, halbieren und entkernen. In feine Scheiben schneiden, leicht auffächern und vorsichtig zu einer Spirale eindrehen.
  5. Quinoa, Erbsen, gewaschenen Salat, Bohnen und Frischkäseröllchen nebeneinander in 4 Schalen anrichten. Mit Avocadoblumen und Hanfsamen garnieren und mit Dressing beträufeln.

Schrot&Korn

Wickel, Wraps &   Co.
Schrot&Korn 04/2018

© REZEPTE, FOTOS Nadine Horn, Jörg Mayer Mitentwicklung: Hans Tischer TEXT Andrea Giese-Seip
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: pro Portion: 1170 kcal
Erschienen in Ausgabe 04/2018
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Im Prinzip lecker, aber ich hatte etwas Schwierigkeiten das alles unterzubringen. Vor allem der Feldsalat hat gestört und musste entweder gequetscht oder reduziert werden oder hat alles zugedeckt. Außerdem war die Sauce mit der Tahine, die ich verwendet habe, zwar extrem lecker, aber eher eine zähe Paste als eine Salatsauce.
Am nächsten Tag habe ich dann die Reste von Bohnen, Erbsen und gekochter Hirse (statt Quinoa) einfach gemischt, in der Mikrowelle erwärmt, die Sauce mit etwas mehr Essig und Öl verflüssigt, die Avocado klein gehackt und Feldsalat wirklich nur als Deko verwendet, was zwar nicht so schön aussah, wie auf dem Foto, aber den Essgenuss vergrößert hat.