Anzeige

Anzeige

Kinderrechte machen Schule

Schockofair LogoDamit wir in Deutschland Schokolade genießen können, müssen in manchen Ländern Kinder bei der Kakaoherstellung schuften wie Sklaven. Einfach, weil sie günstiger arbeiten als Erwachsene. Wir kämpfen dafür, dass jede Schokolade fair produziert wird.

WIR:  ... sind Schüler der Montessori Haupt-und-Sekundarschule in Düsseldorf und haben 2010 die Schokofair AG gegründet. Mittlerweile sind wir sogar die UNICEF-Junior-Botschafter Deutschlands. Uns bewegt das Thema Kinderarbeit bei den Kakaoernten. Viele Menschen wissen gar nichts von der Kindersklaverei auf den Plantagen. Deshalb informieren wir Lehrer und Eltern oder halten „Fair-lessons“ in anderen Schulen. Außerdem gehen wir in Supermärkte, wo wir für den Kauf zertifizierter Schokolade werben und Unterschriften für die 2-Cent-Idee sammeln. Alle Kinder sollten ein Recht auf Bildung, Gesundheit und Freizeit haben. Aber in Ländern wie Ghana oder der Elfenbeinküste ist das nicht so. Dort arbeiten 1,8 Millionen Kinder in der Kakaoherstellung unter schwersten Bedingungen. Die selbst bitterarmen Kakaobauern können sich keine erwachsenen Erntehelfer leisten. Mit unseren Aktionen treten wir den Herstellern auf die Füße. Denn fast 95 Prozent der Schokoladen haben keine Nachhaltigkeitssiegel, wie das von Fairtrade, Gepa oder UTZ. Diese Siegel bedeuten, dass bei der Herstellung auf Kinderrechte geachtet wird. Einige Schokoladenhersteller versprechen uns, bis 2025 ihre Produkte auch mit Nachhaltigkeits-Siegeln anzubieten. Uns dauert das viel zu lange!  Wir finden, dass jedes weitere Jahr Warten zu viel ist! Schockofair-Team Unter dem Titel „Nur 2 Cent mehr“ haben die Schokofairs einen eigenen Film gedreht. Dieser wurde sogar mit dem „Global Citizenship Award“ ausgezeichnet.

Nur zwei Cent mehr

Bezahlt jeder Bundesbürger pro Schokolade zwei Cent mehr, kämen so jedes Jahr insgesamt fast 160 Millionen Euro zusammen. Geld, das die Einstellung von erwachsenen Erntehelfern ermöglicht – oder die Anschaffung von Fahrrädern, damit die Kinder die oft weit entfernten Schulen erreichen können. Mehr Infos über Schokofair, unsere 2-Cent-Idee und aktuelle Aktionen gibt es unter www.SchokoFair.de Wenn nötig, scheuen sich die Schokofairs auch  nicht davor, lauthals gegen die Ausbeutung von Kindern bei der Kakaoernte zu kämpfen, etwa auf Demonstrationen für mehr Kinderrechte. Wenn nötig, scheuen sich die Schokofairs auch nicht davor, lauthals gegen die Ausbeutung von Kindern bei der Kakaoernte zu kämpfen, etwa auf Demonstrationen für mehr Kinderrechte.

Ihre Unterschrift

kann helfen, Kinderarbeit für unsere Schokolade zu stoppen. Wollen Sie etwas bewegen? Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition Gehen Sie dazu auf die Internetseite http://petition.schokofair.de und stimmen Sie für faire Schokolade!
 
Erschienen in Ausgabe 04/2014
Rubrik: News

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Susanne Reber

Noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Redaktion, dass Sie über dieses wirklich großartige Projekt der Schokofairs berichtet haben!