Anzeige

Anzeige

„Befreien wir das Saatgut!“

Auch mit tatkräftiger Unterstützung aus Deutschland startet im Oktober die neue Allianz zur Rettung des Saatgutes. Die Initiatorin Vandana Shiva über die Hintergründe. // Bernward Geier

Bio-Energie

Die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva aus Indien initiiert eine Allianz zur Rettung des Saatgutes. Schrot&Korn unterstützt die Initiative als Medienpartner.

Wer Saatgut kontrolliert, kontrolliert unsere Lebensmittel. Wer hat heutzutage diese Macht?

Die Kontrolle über das Saatgut haben heute schon weitgehend jene Unternehmen, die ursprünglich von der Kriegsindustrie profitierten, die nach dem Zweiten Weltkrieg zur Agrarchemie-Industrie mutierte und die jetzt auch die Saatgutindustrie kapert.

Worin liegt die Gefahr der Saatgut-Kontrolle durch multi-nationale Unternehmen?

Mit dem Verlust der Kontrolle über „unser“ Saatgut verlieren wir unter anderem die großartige Biodiversität, die sich aus der harmonischen Zusammenarbeit der Bäuerinnen und Bauern mit der Natur entwickelt hat. Heute werden Farmer immer mehr zu Saatgutsklaven. Viele sind unter anderem deswegen im Würgegriff der Banken. Seit Großunternehmen Eigentumsrechte und Patente auf Saatgut haben, kam es z.B. in Indien zu 250 000 Selbstmorden von Baumwolle produzierenden Bauern, die von Monsanto patentiertes Gentech-Saatgut kauften und damit hoffnungslos in die Schuldenfalle gerieten. Saatgut ist Leben. Wenn wir darüber die Kontrolle verlieren, verlieren wir die Freiheit und Unabhängigkeit unserer Lebensmittelversorgung.

Welche Ziele hat die neue „Weltsaatgut-Allianz“?

Ein Ziel ist die weltweite Vernetzung von Saatzüchtern und -vermehrern mit den Aktivisten, die die Freiheit des Saatguts verteidigen. Wir brauchen diese internationale Zusammenarbeit und Synergie, um die multinationalen Konzerne in die Schranken zu weisen. Wir wollen und werden damit wesentlich engagierter und erfolgreicher Regierungen, Entscheidungsträger und Bürger auf den Saatgutnotstand aufmerksam machen. Und wir fordern, dass Instrumente wie Patente auf Saatgut und Gesetze, die den Nachbau von Saatgut kriminalisieren, abgeschafft werden.

Wie arbeitet die neue Allianz?

Wir werden zunächst gemeinsam einen umfassenden Bericht zur Lage des Saatguts erstellen, den ich im Oktober unter anderem in Indien, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich und der USA der Öffentlichkeit vorstellen werde. Wir werden nicht nur demaskieren und anklagen. Wir wollen vor allem auch zeigen, wie viele Menschen weltweit bereits erfolgreich kämpfen und Alternativen praktizieren. Wir werden – ganz im Geiste von Mahatma Gandhi – zu Aktionen des „bürgerlichen Ungehorsams“ aufrufen. Der Schwerpunkt wird im Zeitraum von Gandhis Geburtstag am 2.10. bis zum Welternährungstag am 16.10. sein.

Was erhoffen Sie sich im Hinblick auf die neue Allianz?

Mit der neuen Allianz verbinde ich den Traum, dass wir uns aus der Saatgutversklavung befreien, so wie wir es schon mit der Befreiung aus der menschlichen Versklavung getan haben.

Welchen Beitrag können Verbraucher im Rahmen der Initiative leisten bzw. wie können sie aktiv werden?

Saatgut ist das erste Glied in der Lebensmittelkette. Verbraucher/innen sind das letzte, aber entscheidende Glied. Was wir nicht kaufen, wird nicht ausgesät werden. Wir können die Saatgutfreiheit verteidigen, indem wir Bio-Lebensmittel und vor allem auch Lebensmittel ohne Gentechnik und Saatgutpatente kaufen. Verbraucher können sich dafür einsetzen, dass die Saatgutgesetze geändert werden. Ein Einstieg kann die Unterzeichnung unserer Saatgut-Petition sein. Wir brauchen den internationalen Schulterschluss zwischen Verbrauchern und denen, die Saatgut selbst nachbauen und biologische Lebensmittel produzieren.

Saatgut-Petition zeichnen

Weitere Informationen zur Saatgut-Allianz, die Petition „Erklärung zur Saatgutfreiheit“ sowie die Möglichkeit, die Initiative auch finanziell zu unterstützen, gibt es unter der deutschen Webseite www.navdanyainternational.de

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
DENKmal
Adresse für Petition:



http://www.navdanyainternational.de/saatgut-petition-unterzeichnen/
Elisa
http://seedfreedom.in/declaration/



Um die Deklaration zu unterzeichnen.



Ciao
sandra
jetzt kann man die petition unterschreiben :-)
Jule
Ich wollte auch gern die Petition unterschreiben und habe auch die deutsche Seite gefunden (manuell eingegeben), aber die Petition kann ich leider nicht finden :-(
doris
die Seite mit der petition ist nicht unter www.navdanyainternational.de zu finden!wir möchten nämlich auch gern unterschreiben.Vielleicht sollten sie das mal Frau Shiva mitteilen, dass man die evtl. die Unterschrkiftaktion blokiert.
Christa
Der Link zur navdanya website führt leider auf eine Sportwebsite. Ich wollte gerne die Petition unterschreiebn, kann aber nirgends eine deutsche navdanya website finden.



Liegt da ein fehler vor?