Anzeige

Anzeige

News September 2017

Eine aktuelle Greenpeace-Anfrage beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ergab, dass „nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden“ könne, dass gentechnisch veränderter Lachs in geringen Mengen nach Deutschland käme. Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven sagt: „So lange nicht klar ist, wie die Behörden in Deutschland den Handel mit genmanipulierten Lebensmittel stoppen können, müssen sie Importe aus Kanada verhindern.“

Kurz vor Ende der Legislaturperiode droht in der letzten Sitzung des Bundesrates am 22. September die Verabschiedung der Stoffstrombilanzverordnung zu scheitern. Zurecht wehrt sich aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die Mehrzahl der Bundesländer gegen die Verordnung, die großen Tierhalterbetrieben hohe Stickstoffüberschüsse erlaubt. Wird die Verordnung am 22.9.2017 nicht verabschiedet, scheitert das Kernstück des seit Jahren diskutierten Düngerechtes.

Der BUND hat eine E-Mail-Aktion gestartet. Jedermann ist aufegrufen, den Parteivorsitzenden zu schreiben und ihnen zu sagen, dass man die derzeitige Form der Nutztierhaltung in Deutschland nicht länger akzeptiert, dass man Veränderungen fordert. Artgerechtere Tierhaltung, keine engen Ställe mehr, keinen übertriebenen Einsatz von Antibiotika in der derzeit betriebenen Massentierhaltung.

Bei der Risikoprüfung von Gentechnik-Sojapflanzen sind wichtige Bereiche nicht berücksichtigt worden. Das hat eine Analyse von Antragsunterlagen der Firmen Bayer und Dow AgroSciences ergeben, die die Organisation Testbiotech durchgeführt hat. So setzte der Bayer-Konzern im Versuchsanbau nur rund ein Kilogramm Glyphosat pro Hektar ein. Unter Praxisbedingungen werden dagegen Aufwandsmengen von bis zu vier oder sogar acht Kilogramm pro Hektar empfohlen.

(comments: 0)

Faire Woche 2017 beginnt

Am kommenden Freitag, 15. September startet die diesjährige Faire Woche. Unter dem Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“ wird es bundesweit mehr als 2.000 Veranstaltungen von vielen verschiedenen Organisationen und Aktionsgruppen des Fairen Handels geben.

Mit einer feierlichen Gala sind die fünf Gewinner des 5. One World Award - kurz OWA - bei Rapunzel Naturkost geehrt worden. Rund 700 Gäste kamen aus aller Welt nach Legau im Allgäu. In diesem Jahr teilten sich den OWA Grand Prix und ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro zwei herausragende Projekte.

Der niederländische Großkonzern Unilever hat den britischen Hersteller für Bio-Tees und Gesundheitspräparate Pukka Herbs Ltd. übernommen. Pukka-Mitbegründer Sebastian Pole erklärte, man habe sich aus Gründen von „Erweiterung und Nachhaltigkeit“ für den Verkauf an Unilever entschieden. Den niederländischen Megakonzern für Konsumgüter nannte er „einen Vorreiter für sozialen und ökologischen Wandel“, der die Werte von Pukka „mit ganzem Herzen“ teile.

Auto-Empfehlung mit realistischen Verbrauchsdaten: Benzin-Hybride und Erdgasfahrzeuge sind eine gute Wahl, Elektroautos werden besser. Das ist das Urteil des Verkehrsclubs deutschland (VCD). Diesel und Benzin-Direkteinspritzer seien nicht zu empfehlen. Autohersteller müssten aus Dieselgate lernen, Fahrzeuge auch auf der Straße Grenzwerte einhalten.