Anzeige

Anzeige

News Januar 2017

0

Kurz notiert 2|2017

Ausgabe 02/2017

Frische per Gentechnik: Damit ein Apfel nicht nach einiger Zeit braun an den Schnittkanten wird, möchten Gentechniker dafür sorgen, dass das Fruchtfleisch seine helle Farbe behält.

0

Beste Bio-Betriebe 2017 ausgezeichnet

Für ihren Mut, mit Tatkraft und Unternehmergeist neue Wege zu gehen, sind in diesem Jahr wieder drei außergewöhnliche Betriebskonzepte mit dem Sieg beim Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2017 belohnt worden. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin wurde der Bundespreis Ökologischer Landbau an drei besonders erfolgreiche Biobetriebe übergeben.

0

Demonstranten fordern neue Agrarpolitik

18.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für eine umfassende Agrarwende demonstriert. Dabei forderten Naturland und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam eine neue Agrarpolitik, die konsequent an den Leistungen der Bauern für Umwelt- und Tierschutz ausgerichtet ist.

0

Kritik am staatlichen Tierwohl-Label

Die Vorstellung des staatlichen Tierwohl-Labels von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt im Rahmen der Grünen Woche in Berlin ist für die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt eine Enttäuschung. Auch der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist skeptisch.

Mit den Programmschwerpunkten Film, Congress und Marketplace sowie mit dem diesjährigen Festival-Motto CLIMATE | JOY | AIR werden kommende Woche in Berlin nachhaltige Themen von heute und morgen diskutiert – bei Green Me, dem wohl grünsten Festival Deutschlands!


0

Mehr Bio in Kantinen!

Immer mehr Menschen essen in Kantinen. So werden etwa in den Betriebskantinen täglich 4,3 Millionen und in den Mensen der Studentenwerke jährlich über 80 Millionen Essen ausgegeben. Dazu kommt die Gemeinschaftsverpflegung in Schulen, Seniorenheimen und Krankenhäusern. Wie die Menüs in Kantinen nachhaltiger gestaltet werden können, untersucht das Öko-Institut im Rahmen mehrerer Projekte.

0

EU-Studie sieht Bio-Produkte im Vorteil

Bio-Erzeugnisse sind oft gesünder als konventionelle. Das legt eine jetzt veröffentlichte EU-Studie nahe, die weltagrarbericht.de zusammenfasst.

„Agrarkonzerne: Finger weg von unserem Essen!“ – unter diesem Motto werden am Samstag, 21. Januar voraussichtlich Zehntausende in Berlin auf die Straße gehen. Anlass ist die „Wir haben es satt!“-Demonstration, die sich für eine Agrar- und Ernährungswende einsetzt.