Anzeige

Anzeige

März 2005

Schrot & Korn Ausgabe 2005/03

Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts war ein Lammbraten Bestandteil der österlichen Festtafel
Die Suppe ist ein Urelement der Küche. Ihr Geheimnis liegt nicht nur in den Zutaten, sondern auch darin, dass sie so lange gart bis ihre Zutaten zu einem Ganzen verschmolzen sind

Zum Osterfrühstück wurden früher geweihte Eier gegessen. Dazu fand sich oft ein frisch gebackener Hefezopf oder ein anderes Osterbrot mit Butter auf dem Tisch

Traditonelle Osternester sind natürlich nicht aus Blätterteig, sondern werden von Kindern gebastelt, die sie im Garten aufstellen und sich darüber freuen, wenn der Osterhase bunte Eier hineinlegt. Die Blätterteig-Nester schmecken übrigens auch mit Früchten und Sahne

Der Salat ist grün und das Auge isst nach wie vor mit: Der rote Rand der Radieschen, das Orange der Karotten, schon ist das Einheitsgrün farblich aufgepeppt – und geschmacklich sowieso.Bunter FrühlingssalatFür 8 Personen, Zubereitungszeit: ca
Während der Fastenzeit vor Ostern durften keine Eier gegessen werden. Damit die zwischenzeitlich anfallenden Eier nicht verdarben, kochte man sie hart
Um die Bowle kalt zu halten, können Sie Eiswürfel aus verschiedenen Fruchtsäften herstellen und der Bowle nach und nach zufügen. So bleibt sie lange kühl, ohne zu verwässern