Anzeige

Anzeige

Aus der Branche 01 |2018

Verlosung

Aus der Branche - Wildbienen-Nistkästen (© Stefan Peterhofer)
Eine Wildbiene kann die Bestäubungsleistung von bis zu 300 Honigbienen erfüllen. (© Stefan Peterhofer)

Wildbienen-Nistkästen zu gewinnen

Bienenfreunde aufgepasst: Der Bio-Hersteller Barnhouse verlost 50 Wildbienen-Nistkästen. Interessierte können sich bis zum 28. Februar 2018 auf der Internetseite des Unternehmens als Wildbienen-Hotelier bewerben. Die Nistkästen sind mit 40 Kokons bestückt, im Frühjahr sollen daraus dann die friedlichen Mauerbienen schlüpfen. Die Wildbienen-Hotels können im Garten oder auf dem Balkon aufgestellt werden – Fachwissen ist nicht erforderlich. Die Aktion ist Teil des Projektes „Barnhouse Bee wild“, das der Bio-Hersteller im vergangenen Jahr gestartet hat. Ziel ist es, die Ansiedlung und Vermehrung der Insekten zu fördern. Denn: Eine Wildbiene kann die Bestäubungsleistung von bis zu 300 Honigbienen erfüllen. Neben der Verlosungsaktion verteilt der Bio-Pionier wie im vergangenen Jahr die Nistkästen auch an seine Partner-Landwirte, die für das Unternehmen Bio-Hafer und -Dinkel anbauen. Bei dem Projekt arbeitet Barnhouse mit dem Imker und Bienenfachmann Christian Müller und seiner Frau Christine von der Initiative  Bee Wild zusammen, die die Nistkästen konzipiert haben. Passend zum Projekt veranstaltet Barnhouse am 23. Januar ab 19 Uhr einen Informationsabend auf dem Firmengelände in Mühldorf-Nord. Weitere Informationen zu der Verlosungsaktion sowie Anmeldung für den Informationsabend im Internet unter:
www.beewild.barnhouse.de


Preisverleihung

Nachhaltige Akteure geehrt

Bereits zum 16. Mal hat Neumarkter Lammsbräu seinen Nachhaltigkeitspreis an Menschen und Organisationen verliehen, die einen besonderen Beitrag zu besseren Umwelt- und Lebensbedingungen leisten. Ausgezeichnet wurden: Original Food für deren Entwicklungsprojekte zur Unterstützung von Kaffeebauern, FARCAP für den Vertrieb von fairer und ökologischer Kleidung, Christine und Robert Zollinger für den Erhalt traditionellen Biosaatguts, Klimaretter.info für die Berichterstattung zur Klima- und Energiewende und das Netzwerk Reparatur-Initiativen für das Engagement zur Ressourcenschonung. Aus den 109 Bewerbungen wurden 14 herausragende Projekte ausgewählt – unter den Nominierten waren der Journalist Stephan Börnecke, der auch für Schrot&Korn als Autor arbeitet, sowie der Bio-Kräuterspezialist Herbaria. md
www.lammsbraeu.de


Glyphosat (© clipdealer)Landwirtschaft

Glyphosat verboten

Klare Entscheidung gegen Glyphosat: Der Aufsichtsrat der Molkerei Berchtesgadener Land hat Ende Oktober die Anwendung des Totalherbizids in der Grünland- und Ackerbaubehandlung verboten. Das Verbot gilt für alle 1800 Genossenschaftsmitglieder, die die Molkerei beliefern und von denen nicht alle ökologische Landwirtschaft betreiben. „Es gibt in unserem Milch­einzugsgebiet keine Notwendigkeit, ein Totalherbizid einzusetzen, dessen wissenschaftliche Bewertung hinsichtlich Auswirk­ungen auf Mensch und Umwelt kontrovers ist“, begründete Geschäftsführer Bernhard Pointner die Entscheidung. md
www.bergbauernmilch.de


Auszeichnung

Preis für soziales Engagement

Der Rapunzel-Gründer Joseph Wilhelm ist mit dem Preis „Entrepreneur of the Year 2017“ ausgezeichnet worden. Der Unternehmer erhielt den Wirtschaftspreis in der Kategorie Konsumgüter/Handel. Die Jury sei vor allem vom sozialen Engagement des Bio-Lebensmittelherstellers aus dem Allgäu begeistert gewesen, teilte Rapunzel mit. Mit dem Preis „Entrepreneur of the Year“ ehrte die Wirtschaftsberatung Ernst & Young bereits zum 21. Mal Unternehmer in Deutschland für ihre Leistungen. Aus allen Bewerbungen wurden dieses Jahr 29 Finalisten gewählt, von denen dann eine Jury fünf Preisträger sowie zwei Ehrenpreisträger kürte. md
www.rapunzel.de


Auszeichnung

Medienpreis verliehen

Der Naturarzneimittel-Hersteller Salus hat zum achten Mal seinen Medienpreis verliehen. Seit 2010 zeichnet das Unternehmen journalistische Arbeiten aus, die sich kritisch mit den Risiken und Auswirkungen der Agro-Gentechnik auseinandersetzen. Den Hauptpreis 2017 teilten sich die Journalistin Tanja Busse und die Autoren Ute Scheub und Stefan Schwarzer. Die Autoren Markus Franken und Monika Götze erhielten den Sonderpreis und die Journalisten Jonas Gerding und Caspar Schlenk den Nachwuchspreis. Den Otto-Greither-Sonderpreis erhielt der Regisseur Bertram Verhaag. md
www.salus.de


Mitmachen

Sojaprojekt geht weiter

Das Soja-Anbauprojekt des Bio-Tofuherstellers Taifun geht in die zweite Runde. Bis zum 28. Februar können sich Hobby- und Profigärtner sowie Landwirte bei „1000 Gärten 2.0“ anmelden, um verschiedene Sojabohnen anzubauen und deren Wachstum zu beobachten. Ziel des Projektes ist es, neue Sojasorten zu züchten, die klimatisch an die Bedingungen in Deutschland angepasst und für die Herstellung von Tofu geeignet sind. Dazu fand bereits im vergangenen Jahr ein deutschlandweiter Testanbau statt, für den sich 2500 Gärtner angemeldet hatten. Wissenschaftler der Uni Hohenheim, mit denen Taifun das Projekt durchführt, werteten am Ende rund

15 000 Sojaproben aus. Die vielversprechenden Ergebnisse sind in einer Broschüre zusammengefasst, die online abgerufen werden kann: www.taifun-tofu.de/1000-gaerten-ergebnisse. Bis die Kreuzungen sich bewährt haben und im großen Stil angebaut werden können, werden jedoch noch drei bis vier Jahre vergehen. Um für jede Region in Deutschland die passende Bohne zu finden, sucht Taifun deswegen auch in diesem Jahr wieder Gärtner. Weitere Informationen zur Teilnahme im Internet unter: www.1000gaerten.de

Sojaprojekt (© Shutterstock)

(© Shutterstock)

Erschienen in Ausgabe 01/2018
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'