Anzeige

Anzeige

„Fairness ist eine Frage der inneren Grundhaltung.“

Volkmar SpielbergerDas vor drei Jahren bezogene Verwaltungsgebäude der Mühle ist energieautark. „Den Strom erzeugt die Photovoltaikanlage auf dem Dach. Geheizt wird mit der Abwärme der technischen Geräte“, erklärt Geschäftsführer Volkmar Spielberger.

„Fairness ist eine Frage der inneren Grundhaltung.“

Energieeffizient bauen ist wichtig für den Mühlenchef. Doch noch mehr liegt Volkmar Spielberger der sozial verantwortliche und faire Umgang mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette am Herzen. Drei bis vier Mal im Jahr trifft er sich mit den Landwirten der Region, von denen der größte Teil des Demeter-Getreides stammt, das die Mühle für ihre Markenprodukte verarbeitet. „Wir sprechen die Anbauplanung ab und wir legen für jede Getreideart gemeinsam die Preise fest. Zudem geben wir den Landwirten eine Abnahmegarantie.“

Das funktioniert, weil durch die oft Jahrzehnte lange Zusammenarbeit viel Vertrauen gewachsen ist. Seit 2011 ist Spielberger Mitglied im BioFair-Verein (www.biofairverein.de). Dieser Zusammenschluss von gut 30 Bio-Unternehmen hat eigene Standards für Transparenz, Regionalität, Nachhaltigkeit und Fairness erarbeitet – und lässt sie von einer Öko-Kontrollstelle zertifizieren. Ein Bio+Fair-Logo auf den Spielberger-Produkten zeigt den Kunden, dass das Unternehmen seine Prinzipien tatsächlich lebt. „Bio und fair gehören für uns zusammen“, sagt Volkmar Spielberger.

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'