Anzeige

Anzeige

Zwei Frauen geehrt

Die Preisträger des Deutschen Umweltpreises 2013 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) stehen fest.

Es sind Ursula Sladek, die Vorstandsvorsitzende der Elektrizitätswerke Schönau (EWS), und Carmen Hock-Heyl, die Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Hock in Nördlingen. Sie erhalten den Preis zu gleichen Teilen. Hock stellt Dämmmatten für den Hausbau her, die aus dem nachwachsenden Rohstoff Hanf bestehen, und hat diese mit viel Überzeugungsarbeit auf dem Markt etabliert. Ursula Sladek hat mit den Elektrizitätswerken Schönau aus einer Bürgerinitiative heraus den ersten Öko-Stromanbieter Deutschlands gegründet und damit ein Bürgerbeteiligungs-Modell geschaffen, an dem sich viele weitere ökologisch motivierte Genossenschaften orientieren konnten.

Der mit 500 000 Euro dotierte Preis ist der höchstdotierte Umweltpreis Europas. //sk

www.ews-schoenau.de, www.thermo-hanf.de

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'