Anzeige

Anzeige

Dr. Hauschka

Inka BihlerNeurodermitiker-Haut profitiert von der Mittagsblume – „eine Spezialistin in Sachen Flüssigkeitsversorgung“, erklärt Pressesprecherin Inka Bihler. Wie sie das macht, hat Wala jahrelang erforscht.

„Mittagsblume: Spezialisiert auf Flüssigkeitsversorgung“

Auf Lanzarote lernte die Krankenschwester Waltraud Marschke Mitte der 90er-Jahre die Mittagsblume kennen und experimentierte mit ihr. Sie nutzte den Saft der Pflanze erfolgreich, um Hautkrankheiten zu lindern. Als sie ihre Erfahrungen publizierte, wurde die Wala Heilmittel GmbH aufmerksam. Gemeinsam mit der Universität Greifswald erforscht das Unternehmen die Fähigkeiten der Mittagsblume weiter.

„Wir fanden in der Mittagsblume Verbindungen, die verwandt mit Substanzen sind, wie sie die menschliche Haut zum Schutz gegen Trockenheit bildet“, berichtet Inka Bihler. Wala entwickelte ein Presssaft-Verfahren, um die Inhaltsstoffe der Pflanze möglichst schonend und vollständig weiterzuverarbeiten.

Die beiden nach mehreren Jahren Forschung entstandenen Pflegepräparate ließ das Unternehmen, begleitet von Dermatologen, von mehr als 250 Freiwilligen testen, darunter Neurodermitiker und Kinder. Das Ergebnis: „Die vierwöchige Verwendung führte bei der Mehrzahl der Probanden zu einer deutlichen Verbesserung des Hautzustandes. Trockenheit, Rauhigkeit, Spannungsgefühl und Juckreiz verminderten sich.“

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
UT
Ist ja eine tolle Sache. Aber da ich nun seit Jahren rumlaboriere mit meiner seeehr trockenen Haut (Gesicht und Körper) und auch schon sehr viel für Cremes/Lotions ausgegeben habe: Wie kommt man an so eine Probe, um vorab zu probieren, ob einem dieses 'Wundermittel' auch hilft?
kati
Hallo!

Ja, klingt scheinbar gut. Eine Probe bekommt man nur in der Apotheke, welche auch Dr. Hauschka führt.