Anzeige

Anzeige

Marion Kracht ehrt die Gold-Läden

Bester BioladenSchrot&Korn-Leser haben in Rekordzahl die „Besten Bio-Läden 2010“ gewählt. Auf der BioFach, der größten Naturkost- und Naturwaren-Messe, bekamen die Gewinner-Läden ihre Urkunden überreicht. Und danach wurde gefeiert. // Manfred Loosen

Marion Kracht Bereits zum siebten Mal hat Schrot&Korn die besten BioLäden Deutschlands ausgezeichnet. Noch nie haben so viele Leserinnen und Leser bei der Wahl mitgemacht: Mehr als 45 000 gaben ihre Stimme ab, das sind 27 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt erhielten 201 von 2315 bewerteten Läden Urkunden (siehe hier).

Die Preisverleihung fand Mitte Februar auf der BioFach in Nürnberg statt. Erst stellte der Schrot&Korn-Gründer und bio-verlag-Geschäftsführer Ronald Steinmeyer den über 200 Gästen die Ergebnisse der Wahl vor. Dann überreichten die Schauspielerin Marion Kracht und Barbara Gruber, verantwortliche Redakteurin von Schrot&Korn, den vier Gold-Läden der Kategorie „Gesamteindruck“ neben der Urkunden erstmals auch die Schrot&Korn-Ähre.

Marion Kracht war als engagierte Bio-Laden-Kundin (Schrot&Korn 7/2009) gebeten worden, die Begrüßungsworte zu sprechen und die Urkunden zu übergeben. In ihrer Ansprache unterstrich die Schauspielerin, wie wichtig ihr der biologische Landbau ist. Und wie exotisch sie sich noch vor 20 Jahren als Vegetarierin vorgekommen ist, wie seltsam sie damals oft behandelt wurde. Dass vegetarische Ernährung heute als ganz normal gilt, daran habe die Bio-Branche einen großen Anteil, sagte Kracht. Sie überbrachte auch einen Gruß ihrer Kinder: „Ich soll Ihnen ausrichten, dass wir uns alle weiter gegen die Gentechnik stemmen sollen. So was wollen meine Kinder nicht essen!“

Die Urkunden für die besten Bio-Läden wurden in vier Größen-Kategorien verliehen: Bio-Supermärkte, Naturkost-Fachgeschäfte, Bio-Läden und Hofläden. Das Besondere an der Auszeichnung: Die Jury waren die Kunden. Und über 80 Prozent davon haben nicht nur die Einzelkategorien wie Sortiment oder Personal benotet, sondern auch persönlich Lob und Kritik geäußert. Die Durchschnittsnote für den Gesamteindruck, die die Leserinnen und Leser den Bio-Läden gegeben haben, liegt übrigens bei 1,35!

Begeistert von der Preisverleihung war Bioland-Chef Thomas Dosch, einer der Unterstützer der „Leserwahl“ und Pate eines Ladens: „Die Veranstaltung hatte – ganz ohne Nostalgie – etwas vom Hauch der ‚alten Bio-Zeiten‘!“

 

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'