Anzeige

Anzeige

spezial: Fliegerfreie Ferien - So Verreisen Kinder gern

Die großen Wünsche der Kleinen erfüllen

Kinder haben besondere Ansprüche. Reiseveranstalter bieten ausgefallene Programme. Warum nicht mit dem Kanu durchs Ruhrgebiet paddeln oder das eigene Haustier in die Öko-Ferien mitnehmen?

Die grüne Seite des Ruhrgebiets – so kündigt das „Forum anders Reisen“ eine viertägige Reise durch das deutsche Kohlezentrum an. Passenderweise sind die Teilnehmer wandernd, per Kanu und mit Fahrrädern unterwegs. Kinder bekommen zum Teil eigene Führungen,

sodass beide Seiten zufrieden sind – und sich die einen auch mal von den anderen absetzen können. Denn nicht nur Kinder, auch Eltern können ganz schön anstrengend sein. Während die Erwachsenen von einem ehemaligen „Zollvereiner“ über die Zeche geführt werden und dabei den Arbeitsalltag über und unter Tage durch einen Zeitzeugen kennen lernen, lernen die Kinder, ausgestattet mit richtiger Bergmannskleidung, aus nächster Nähe, wie Kohle abgebaut, gefördert und aufbereitet wurde. Übernachtet wird auf einem Campingplatz. 135 Euro kostet das Ganze für Erwachsene, 100 Euro für Kinder.

Familiengerecht sind auch die „Center Parcs“, eine Kette mit Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Hier sind nicht nur Familien willkommen, sondern auch bis zu zwei Haustiere pro Ferienhaus. Ab Ferienhäuser für vier Personen sind Kindermöbel wie Hochstuhl, Laufstall und Babybett im Preis enthalten. Für junge Familien und Menschen ab 55 gibts bis zu 20 Prozent Ermäßigung. Das Ganze wird übrigens auch für Großfamilien oder andere Gesellschaften angeboten: Die können in Ferienhäusern mit acht bis zwölf Zimmern unterkommen. Bei all dem wird Ökologie groß geschrieben: Center Parcs arbeitet mit dem niederländischen WWF (World Wide Fund for Nature) zusammen. Nach Auskunft der Betreiber sind 90 Prozent der Parkfläche unbebaute Wasser- und Waldlandschaft. Es werden jedes Jahr mehr als 200.000 Grünpflanzen und Bäume gepflanzt. In allen Parks machte man es sich zur Pflicht, Wasser wiederzuverwerten und Abfall zu recyceln.

Angebote für Nestflüchter

Wenn Sie finden, dass Ihre Kinder groß genug sind, auch ohne Eltern in den Urlaub zu fahren, kommen organisierte Freizeitfahrten in Betracht. Ist das Kind von den Eltern getrennt, ist das nicht nur ein erster Schritt zum Selbstständigwerden, sondern dient auch der Entspannung – und zwar der der Eltern und des Kindes. Der Veranstalter Aventerra bietet organisierte Jugendreisen an, die von pädagogisch erfahrenen Mitarbeitern geleitet werden. Dabei wird Waldorf-Pädagogik umgesetzt. Die Angebotspalette reicht vom „Mittelalterlager im Waldschloss“ über Segelkurse bis hin zu „Im Outback der Schwäbischen Alb“.

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

szmtag