Anzeige

Anzeige

Leben&Umwelt

ARTENSTERBEN Zuerst trifft es vor allem Insekten. Doch fehlen Bienen, Schmetterlinge und Fliegen, gerät die Nahrungskette in Gefahr: Pflanzen werden nicht mehr bestäubt, Vögeln fehlt die Nahrung – und früher oder später auch dem Menschen. // Stephan Börnecke

1

MEDIEN: Finden wir gut

Ausgabe 05/2016

Na, wer weiß, wie man Käfer zum Quietschen verführt, Regenwürmer aus dem Boden lockt oder Kräuter zum Explodieren bringt? Wenn Sie diesen spiralgebundenen Taschenführer studiert haben, wissen Sie's.

Glyphosat lässt sich bei vielen Menschen bereits im Urin nachweisen. Dorthin gelangt es hauptsächlich über (erlaubte) Rückstände in Brötchen und anderen Getreideprodukten.

Der junge Mann am Stand 5-115 auf der Öko-Messe BioFach strahlt, als habe er gerade das Welternährungsproblem gelöst, sämtliche Kriege beendet und nebenbei die selbstreinigende Bratpfanne erfunden. „Probieren Sie mal!“, lockt er und stellt einen kleinen Pappbecher aufs Pult.

1

Freiwillig aktiv für die Umwelt

0

Demo gegen TTIP in Hannover

0

München kein Vorbild

Meine zweijährige Tochter zeigt mir jeden Tag aufs Neue, wie schön die Entschleunigung sein kann, die im hektischen Alltag oft zu kurz kommt.

0

Miteinander

Ausgabe 05/2016

… das gefällt Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, an unseren Titeln am meisten.