Anzeige

Anzeige

Hilfe bei Fruktoseintoleranz

Um die 20 000 Menschen in der EU leiden darunter, dass ihr Stoffwechsel keine Fruktose verträgt. Beschwerden im Magen-Darm-Bereich gehören zu den häufigsten Symptomen.

Fruktose ist frei in süßen Früchten, Gemüse, Pollenkörnern und Honig enthalten. Sie wird unter anderem in Produkten für Diabetiker verwendet. Seit 15 Jahren gibt es in Deutschland eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die unter Fruktoseintoleranz leiden. Ihr größtes Projekt hat nun seinen Abschluss gefunden: das Buch „Hereditäre Fructoseintoleranz und Fructose-Malabsorption“, in dem die Betroffenen in Hunderten von ehrenamtlichen Stunden ihr Wissen gesammelt haben. Das Buch von Martin Sacherl enthält neben Alltagserfahrungen auch Tabellen mit erlaubten und nicht geeigneten Lebensmitteln und einen Ernährungs- und Beschwerdebogen für erste Anhaltspunkte zur Diagnosestellung durch den Arzt. Speisepläne mit über 80 Koch- und Backrezepten runden die Informationen ab.

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Tobias
Ich habe das Buch schon vor ca. 8 Wochen entdeckt und bin begeistert. Bei der optischen Aufmachung hat sich die Gruppe viel Mühe gegeben und das ganze gut gegliedert. Inhaltlich denke ich trifft es die beiden Krankheitsbilder sehr gut und es ist umfangreich dazu (ich habe die Fructosemalabsorption).

Es sind viele praktische Tipps enthalten, so daß man immer wieder was neues entdeckt. Einfach eine Meisterleistung und das Geld wert!!