Anzeige

Anzeige

Mitfiebern und zugreifen!

Die Welt ist im Fußballfieber – überall verfolgen Fans die WM-Spiele in Brasilien. Mit unseren brasilianisch inspirierten Rezepten ist es fast, als wären wir live dabei ...

// Text Sabine Kumm Fotos Ulrich Hoppe Rezepte Adam Koor Styling Dörthe Schenk

Hochspannung pur werden wir in diesen Tagen wieder erleben, wenn viele vor den Bildschirmen zusammenrücken, um die Fußballer der Welt in Aktion zu sehen. Bangen, jubeln, hoffen, Tooor! Beim Fußball tragen echte Fans – frei nach der Kultband „Sportfreunde Stiller“ – irgendwie alle ihr „Herz in der Hand“. Auch wenn es manche nicht verstehen – was für die einen ein Filmabend mit „Titanic“, ist für die anderen eben der Fußballkrimi in Brasilien. Bei beiden geht es um die ganz großen Gefühle, Sieg oder Niederlage, Überleben oder Untergang.


Wo die Wellen der Emotionen so hoch schlagen, brauchen auch die Zuschauer jede Menge Kraft. Und einen Küchencoach, der die richtige Aufstellung der Häppchen auf dem heimischen Spielfeld als sportliche Herausforderung betrachtet. Am besten, die appetitlichen „Akteure“ sind bereits im Vorfeld ausreichend vorbereitet und auch die Reserve ist gut aufgestellt. Dann können wir uns beim Spiel ungehindert dem Daumendrücken widmen, denn gut in Form oder nach kurzer Aufwärmphase kommt alles mühelos auf den Tisch, was Leib und Seele zusammen- und uns bei Laune hält:
Klassiker wie knusprig frittierte Nachos warten nur darauf, dass wir mit ihnen die Spannung kraftvoll wegknabbern. Tortilla-Röllchen am Spieß schaffen mit ihrer Füllung aus Spinat und fruchtiger Mango lässig die Zutaten-Grätsche zwischen Deutschland und Brasilien, der saftige Melonensalat befeuchtet die von wilden Zurufen ausgedörrten Gaumen. Nicht zu vergessen die bunten Frischkäsebällchen, vollmundige Volltreffer, die fast von allein in den Magen kullern.
Bleibt nur noch zu sagen, dass unsere Rezepte durchaus auch zu mehr als reiner Fußballkost taugen. Man stelle sich vor: Prickelnd kühle Ananas-Erdbeer-Bowle und dazu „Titanic“ – das gönnen wir uns dann, wenn wir Weltmeister sind

 

Erschienen in Ausgabe 06/2014
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'