Anzeige

Anzeige

Menschen ermuntern, sich bio und vegan zu ernähren

Wir stellen Ihnen die Gesichter hinter den Bio-Marken vor. Dieses Mal: Winfried Holler, Geschäftsführer von Keimling Naturkost. 

Was war Ihr erstes Bio-Erlebnis? 

Mit dem Thema Naturkost kam ich bereits als Teenager in Kontakt. Der Ansatz der Vollwerternährung, in der rohes Essen eine große Rolle spielt, hat mich schon sehr früh überzeugt.

Was hat Sie in letzter Zeit besonders geärgert oder gefreut? 

Es freut mich, dass immer mehr Menschen immer offener für die vegane und rohköstliche Idee werden. Das sehe ich etwa an den wachsenden Besucherzahlen von veganen und Rohkostmessen. Ich sehe es auch daran, dass es Gesetzesinitiativen gibt, den Tierschutz zu verbessern. Und vegan essen ist hip geworden. 

Was würden Sie tun, um die Welt jetzt sofort ein bisschen besser zu machen? 

Alle Menschen ermuntern, einen perfekten Tag pro Woche einzulegen, also einen Tag pro Woche sich ausschließlich mit biologischer, veganer und rohköstlicher Nahrung zu ernähren.

Was machen Sie, wenn Sie nicht gerade Ihre Firma leiten?

Gerne treffe ich mich mit meinen Kindern und Freunden. Ich reise in südliche Länder, lese gerne – auch das Neueste zum Thema Rohkost und veganer Ernährung. Und ich halte mich fit mit Sport, gehe spazieren und gelegentlich tanzen. 

Was macht Ihr Unternehmen besonders?

Zum einen identifizieren sich meine Mitarbeiter mit Keimling und sind hoch motiviert. Zweitens stand Keimling als eine der ersten Firmen für vegane Kost und Rohkost und hat damit die Gesundheit der Kunden als auch die Umwelt unterstützt. Außerdem genießen wir ein sehr großes Vertrauen. So hörte ich vor Kurzem eine Kundin sagen: „Wenn’s der Keimling hat, kannst du es nehmen.“

Firmen-Steckbrief:

Name: Winfried Holler
Firma: Keimling Naturkost 
Gegründet: 1984
Firmensitz: Buxtehude
Mitarbeiter: 75
Spezialität: Geräte zur Zubereitung von Rohkost und Superfood
Internet: www.keimling.de und www.rohkost.de

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'