Anzeige

Anzeige

Der Kaffee ist fertig

Bis vor wenigen Jahren war löslicher Kaffee eher eine Notlösung, ein echtes Kaffeefeeling kam nicht auf. Heute kann man sich die schnellen Pulver sehr gut schmecken lassen. // Annette Sabersky

-> Kaffee in Ihrem Bioladen

Warenkunde Kaffee

Kaffee ist des Deutschen liebstes Getränk. 151,4 Liter trinkt jeder im Jahr, so das Verbrauchermi-nisterium. Nummer eins ist zwar nach wie vor Filterkaffee, doch wird der Lösliche immer beliebter, beobachtet der Deutsche Kaffeeverband. Er ist ja auch praktisch. Ein bis zwei Löffel Pulver in die Tasse, heißes Wasser drauf, fertig ist die fixe Tasse. Und lecker dazu.

Schmeckte Instant-Kaffee noch vor einigen Jahren viel zu bitter und zu flach, kann man sich heute dank bester Arabica-Bohnen und schonender Verfahren ein wunderbares Kaffeeerlebnis bereiten. Im Naturkostregal stehen klassische Instant-Kaffees mit und ohne Koffein, lösliche Espressi, Fifty-fifty-Mischungen aus Bohnen- und Getreidekaffee sowie Zubereitungen wie Cappuccino und Milchkaffee. Im Kommen sind außerdem milde Getreidekaffees. Sie schmecken teilweise nach echter Vanille, Schokolade oder betören durch Chai-Gewürze.

Wie wird aus der Bohne das schnelle Pulver?

Ausgangsstoff für die fixe Tasse ist ein Kaffee-Extrakt. Ihn erhält man aus zerkleinerten Kaffeebohnen, die mit heißem Wasser im Gegenstrom durchflutet werden. Der Auszug wird gefriergetrocknet, also in Sekundenschnelle auf minus 50 Grad abgekühlt, zerkleinert und gemahlen. Den Eisstücken wird durch Verdampfen das Wasser entzogen, sodass kleine, lösliche, sehr aromatische Kaffeepartikel zurückbleiben – der Instantkaffee. Mit rund 65 Milligramm Koffein je Tasse (150 ml) enthält er etwas weniger Koffein als von Hand gebrühter Kaffee.

Instant-Getreidekaffee wird meist im Sprühtrocknungsverfahren gewonnen. Dabei kommt ein Extrakt aus Ersatzkaffee in hohe Sprühtürme und wird als feinster Nebel versprüht. Die Tröpfchen fallen durch einen heißen Luftstrom, trocknen und es entsteht feines pulverförmiges Getreidekaffee-Pulver. Dieses Verfahren verleiht dem Getränk später die schönere Crema.

Fifty-fifty oder Getreide pur – heiße Tasse für alle

Für den kleinen Kick gibt es Instant-Kaffees, die je zur Hälfte aus Bohnenkaffee und Malzkaffee bestehen. Sie sind für all diejenigen gedacht, die weniger Koffein zu sich nehmen möchten, dabei aber nicht ganz auf den Geschmack von Kaffee verzichten wollen.

Ganz ohne Koffein ist reiner Getreidekaffee. Für ihn werden zum Beispiel Roggen und Gerste eingeweicht und angekeimt. Die beim sogenannten Mälzen ablaufenden enzymatischen Prozesse sind wichtig für das spätere Aroma. Je nach Sorte kommen noch getrocknete und zerkleinerte Zichorien, Eicheln, Lupinen oder Feigen hinzu und alles wird bei 150 bis 200 Grad Celsius geröstet, wiederum zerkleinert und anschließend mit heißem Wasser der Extrakt erzeugt. Durch die beschriebene Sprühtrocknung erhält man dann den Instantkaffee.

Biologisch! Und dazu noch fair?

„Bio“, das bedeutet, Getreide und Bohnen werden ohne synthetische Spritzgifte angebaut, synthetische Düngemittel sind verboten und es wird eine biologische Kreislaufwirtschaft praktiziert. Das Getreide für Ersatzkaffees stammt teils aus Demeter-Erzeugung.

Die Kaffeebohnen für die meisten löslichen Produkte kommen zudem aus fairer Erzeugung, teils aus eigenen Projekten. Fairer Handel bedeutet zum Beispiel, dass die Bauern einen festen Preis für ihre Kaffee-Ernte erhalten, eine festgelegte Menge abgenommen wird und die Zusammenarbeit auf langfristige Handelsbeziehungen angelegt ist.

Die Ernte wird vorfinanziert, die Beratung der Bauern ist Bestandteil der Zusammenarbeit und es wird soweit möglich für die medizinische Versorgung der Familien gesorgt.

Feine Verführung mit Arabica-Bohnen

Alle sind sie löslich, doch schmecken sie ganz unterschiedlich. Die „Schnelle Wiener Verführung“ (Sonnentor) mundet kräftig und verträgt auch einen Schuss Milch. Etwas milder schmeckt der „Gourmet Kaffee“ (Lebensbaum), der dennoch angenehm belebt.

Die rassigen „Espresso Kaffee Sticks“ von Naturata kommen dem Original aus dem Espresso-Kännchen sehr nahe. Wer Kaffee mit Milch und Zucker will, probiert den milden „Typ Cappuccino“ (Mount Hagen) mit satter Crema.

Nur halb so viel Koffein wie ein herkömmlicher Kaffee liefert „Chicco Mezzo 50/50“ von Rapunzel, ein Mix aus Arabica-Bohnen, Getreide- und Fruchtkaffee. „Halb & Halb“ ist auch der Malz- und Bohnenkaffee von Bauckhof mit sanfter Kaffeenote. Ganz ohne Umdrehungen kommt „Café Benita entkoffeiniert“ (Gepa) aus. Der durch Quellkohlensäure entkoffeinierte Bohnenkaffee bietet ein sehr rundes Geschmackserlebnis.

Schneller Latte

„Auch mit Instant-Espresso lässt sich ein leckerer Latte macchiato herstellen. Dafür heiße aufgeschäumte Milch in ein hohes Glas geben und den zubereiteten Espresso langsam zugeben.“ Liane Maxion, Leitung Marketing bei Naturata

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Kati
Ich stehe auf löslichen Kaffee ...Er ist bekömmlich, schnell zu zubereiten und ich muss keine Maschine stundenlang reinigen ;-)