Anzeige

Anzeige

Wintersalate – Lust auf Leichtes

Salat im Winter? Ja bitte! Frischer Radicchio, Chicorée und buntes Gemüse bringen mit warmen Zutaten das Beste aus zwei Welten auf den Tisch. // Text Sabine Kumm Rezepte Anne-Katrin Weber Fotos Maria Grossmann / Monika Schürle

-> Rezepte
-> Saison für Wintersalat

Festtagsessen

Von der Schauspielerin Penelope Cruz stammt der Satz: „Wenn ein Mann für dich kocht und der Salat enthält mehr als drei Zutaten, meint er es ernst.“

Tatsache ist: Wer sich die Mühe macht, viele Zutaten erst klein zu schnippeln, dann liebevoll zu komponieren und das Ganze schließlich mit einer raffinierten Soße abzuschmecken, der weiß bereits, dass die Sache sich auf jeden Fall lohnen wird.

Dass ein Salat nicht nur als knackig frischer Sommersnack taugt, sondern auch in der kalten Jahreszeit ein wahrer Augenschmaus und Magenschmeichler ist, beweisen die Rezepte auf den folgenden Seiten. Fein geschnittener Rotkohl mit Birnen, Feigen und heißen Walnüssen, buntes Röstgemüse direkt aus dem Ofen, mit Quinoa in einer pikanten Soße angerichtet – das sind Sattmacher, die auch für verfrorene Gemüter taugen.

Und passend zum Beginn des neuen Jahres bietet sich beim Verkosten gleich auch noch ein Stück Küchenphilosophie: Kalt und warm, bitter und mild, herzhaft und süß – ist ein guter Salat nicht wie das Leben? Da kann aus den Basics Sellerie und Möhren mit etwas Ananas, Erdnüssen und scharf angebratenen Tofuwürfeln durchaus eine alternative Waldorfsalat-Variante werden. Und das solide Weißkraut gewinnt mit Endivienblättern, Tupfen glühend roter Granatapfelkerne und frittiertem Feta ein geradezu extravagantes Image.

Entscheidend ist, bunt gewürfelte Zutaten mit Fantasie und Geschmack zusammenzufügen. Variieren erwünscht: Einfach den Feldsalat mit Frisee oder Endivie kombinieren, Chicoréeblätter wie kleine Schiffchen mit Kartoffelsalat füllen, Knusperstangen oder geröstete Nüsse und Körner auch mal über einen anderen Wintersalat streuen, Salatsoßen mit Chili aufpeppen … Es gibt unzählige Möglichkeiten. Hauptsache, wir finden die Balance, die zu unserem Appetit und unseren Vorräten passt. Lassen Sie sich inspirieren!

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'