Anzeige

Anzeige

Schokoladen-Hilfsprojekt

Über 100 000 Schulessen für burmesische Flüchtlingskinder hat der österreichische Schokoladen-Hersteller Zotter durch den Verkauf der Tafel „Schokolade macht satt“ bisher gespendet.

Der Grundgedanke der Aktion: Jede verkaufte „Schokolade macht satt“-Tafel finanziert ein Schulessen.

Ausschlaggebend für das soziale Projekt war ein Interview mit Jean Ziegler (Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen) über die Folgen der Finanzkrise für Entwicklungsländer. Ziegler kritisierte darin scharf, dass auf der einen Seite Milliardenkredite für Banken ermöglicht und gleichzeitig das Budget des Welternährungsprogramms der UNO um die Hälfte reduziert werde. So wurde auch in vielen Regionen das Schul-essen für Kinder eingestellt, oft die einzige Mahlzeit, die sie bislang bekamen. Zotter engagiert sich gemeinsam mit der österreichischen Nichtregierungsorganisation „Helfen ohne Grenzen“, die das Projekt „Yummy! Essen an Schulen“ in Mae Sot (Thailand) ins Leben gerufen hat. // sk

www.zotter.at

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'