Anzeige

Anzeige

Kleine Körnerkunde

Barbara Gruber

Körner sind besonders wertvoll als Energieträger. Der im Inneren des Korns liegende Mehlkörper hat einen hohen Gehalt an Stärke und Eiweiß. Und in den Randschichten stecken reichlich Vitamine und Mineralstoffe.

Zertifiziertes Bio-Getreide wird im Gegensatz zu konventionellen Produkten ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel angebaut. Auch auf mineralische Stickstoffdünger wird verzichtet. Das schont die Böden und die Umwelt.

Sehr alte Getreidesorten wie Kamut, Einkorn und Emmer sind besonders eiweißreich, bringen aber nicht so viel Ertrag wie etwa Weizen oder Roggen. Deshalb werden sie eher selten angebaut und sind teurer.

Dinkel gilt als sehr gesund und bekömmlich. Er enthält viel wertvolles Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Das Spelzgetreide ist zwar ein enger Verwandter des Weizens, wird von vielen jedoch besser vertragen.

Nicht täuschen lassen: Vollkornbrot ist nur echt, wenn es nachweislich zu min-destens 90 Prozent aus Vollkornmehl oder -schrot besteht!

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'