Anzeige

Anzeige

Essen als Hand-Werk

Delikatessen für das Buffet Benutzer von Besteck sind weltweit tatsächlich in der Minderheit: Etwa 900 Millionen Menschen essen gewöhnlich mit Messer und Gabel, 1,2 Milliarden nehmen Stäbchen zu Hilfe – und sage und schreibe 4,2 Milliarden Menschen greifen beim Essen mit den Fingern zu!

Noch im Mittelalter waren Tischwerkzeuge vielen suspekt. Die Gabel z.B. wurde von der katholischen Kirche als „Symbol des Teufels“ abgelehnt. Und Erasmus von Rotterdam forderte im 16. Jahrhundert: „Was gereicht wird, hat man mit Fingern oder mit Brotstückchen zu nehmen.“

Die Tischkultur des Essens mit Besteck setzte sich erst im europäischen Bürgertum des 19. Jahrhunderts endgültig durch. Und schon fürchten viele kultivierte Esser um diesen Brauch: Immer mehr Menschen ernähren sich von Fast Food, essen häufig unterwegs und verzichten somit oft auf den gedeckten Tisch.

Unsere heutige Liebe zum Fingerfood deutet die Psychologie als Sehnsucht nach dem zwanglosen Leben der Kindheit. Will heißen: Fingerfood macht glücklich!

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'